AORT (Anatomisch osteopathische Repositionstechnik)

Eine Verletzung oder Störung der Funktion eines Organs oder Körpergliedes wird in der Natur als Läsion bezeichnet. Der Name AORT bedeutet, dass die Korrektur einer Läsion von selbst –sozusagen anatomisch- erfolgt, wenn der Körper eine für den betreffenden Fall richtige Position einnimmt.
Therapie:
Verdichtetes Gewebe und/oder ein vom Patient genau lokalisierter Schmerzpunkt ist eine Einladung für die Therapeutin nach sogenannten Tenderpoints (Auslösungspunkte für Schmerzen in Muskel-und Bindegewebsbereichen) zu forschen.
Der Patient wird passiv in eine Position gebracht, in der das Gewebe sich maximal entspannen kann und vom Patienten Schmerzfreiheit angegeben werden kann. Die Therapeutin folgt dann den kleinsten autonomen Ausgleichsbewegungen des Körpers.
Das Prinzip der AORT ist eine „sanfte Korrektur“ von Muskel- Gelenks-und Bindegewebsproblemen ohne schnelle Manipulation oder Kraftanwendung sondern über langsame Reprogrammation der Messorgane der Wahrnehmungen in den Muskeln und Sehnen – eine für den Patienten schonende Technik, die auch bei Problemfällen angewandt werden kann.