Die Kinsesio Taping Methode hat sich weltweit durchgesetzt und wird von Therapeuten und Ärzten in Bereichen der Alltags- und der Sportmedizin eingesetzt.

Die Idee hinter der Anwendung von elastischen Tapeverbänden ist über die Hautrezeptoren einen Einfluss auf die Propriozeptoren und somit auf Muskeln, Bänder und Gelenke zu erzielen.

Der Leitsatz: aktivieren statt fixieren („Kinesis“ = Bewegung)

Die Kinesio Taping  Therapie nutzt 2 wesentliche Effekte. Zum einen die Stimulation der Hautrezeptoren und damit verbunden eine Schmerzreduktion. Das wirkt sich positiv auf das Zusammenspiel von Muskulatur, Gelenken, Bändern und Nerven aus.

Zum anderen werden über elastische Tapes und deren speziellen Anlagentechniken die Haut und das Gewebe angehoben. Dadurch entsteht mehr Raum und Lymphflüssigkeit kann besser abfließen, die Blutzirkulation wird angekurbelt und Schmerzrezeptoren werden entlastet.

Es besteht eine Vielzahl an Anlagemöglichkeiten, entweder die Muskulatur betreffend, aber auch Gelenke, Nerven und das Lymphsystem können mittels Kinesio taping  vom speziell geschulten Therapeuten positiv beeinflusst werden.