MYOFASZIALE TRIGGERPUNKTTHERAPIE

Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungssystems können unterschiedliche Ursachen haben. Die Muskulatur hat einen großen Einfluss auf Störungen des Bewegungssystems und kann sowohl akute als auch chronische Schmerzzustände direkt verursachen.
Myofasziale Triggerpunkte sind sehr häufig als dominanter Krankheitsfaktor für Schmerzen und Funktionseinschränkungen im muskuloskelettalen System verantwortlich.
Durch Überlastung oder traumatischer Überdehnung entstehen in einem Muskel oftmals Zonen, die durch eine Hypoxie (Mangelversorgung des Gewebes mit Sauerstoff) charaktisiert sind. Diese erkrankten Muskelstellen sind tastbar (Triggerpunkte). Durch Provokation mittels Druck wird ein Schmerz ausgelöst, der oft in andere Körperregionen übertragen wird (ausstrahlender Schmerz). Aber nicht nur Schmerzen, auch Parästhesien (Sensibilitätsstörungen), Muskelschwäche, Bewegungseinschränkungen, propriozeptive Störungen mit Beeinträchtigung der Koordination und autonome vegetative Reaktionen können durch Triggerpunkte verursacht werden.
Durch eine gezielte Triggerpunkttherapie lässt sich diese Pathologie in der Regel auch nach langer Zeit wieder beseitigen.