ULTRASCHALLTHERAPIE

Die Ultraschalltherapie, als Teilbereich der Elektrotherapie ist ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen.

Zur Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die mit Kontaktgel bedeckte, erkrankte Körperregion geführt. Hierbei wird Wärme und Gewebebewegung im Körperinneren erzeugt. Statt des Kontaktgels kommen auch Salben zum Einsatz, welche mithilfe des Ultraschalls tiefer ins Gewebe eingebracht werden können.

Es kommt sowohl Dauer- als auch Impulsschall zur Anwendung.Die Dauer ist abhängig von der Art der Störung , beträgt aber nur wenige Minuten.

Typische Indikationen sind Myalgien, chronische Muskel- oder Sehnenschmerzen, Frakturen, Narben- oder Gewebsverklebungen, Arthritiden oder sonstige Gewebsentzündungen.
Unter die Kontraindikationen fallen strahlentherapeutisch behandelte Patienten, Blutgerinnungsstörungen, Gefäßerkrankungen, akut fiebrige Erkrankungen, Tumore, Metastasen.